6. November 2008

Quality Score aufbauen durch Top-Position?

Vor 1-2 Jahren galt eigentlich immer die Aussage, dass man bei einem neuen Adwords-Konto zunächst einmal den Quality Score aufbauen muss, indem man sich durch einen sehr hohen CPC auf eine Top-Position bietet, dort eine hohe Klickrate bekommt und dann später den CPC reduziert, um auf einer niedrigeren Position vom hohen Quality Score zu profitieren. Das hat tatsächlich immer sehr gut geklappt und man hat trotz eines hohen Anfangsinvestments langfristig von einem hohen Quality Score profitiert.

Google hat in seinem letzten Quality Score Update den Einfluss der Position auf die Klickrate aus dem Quality Score entfernt. Es wird nun also für jede einzelne Position eine individuelle Klickrate genommen und mit den Wettbewerbern verglichen. Es ist also praktisch nicht mehr möglich auf Position 1 eine hohe Klickrate zu bekommen und später auf Position 5 davon zu profitieren.

Bedeutet das ich muss bei einem neuen Konto gar nicht mehr auf einer hohen Position einsteigen? Doch, die Strategie ist bei Top-Keywords gar nicht so verkehrt, da ich selbst die CPOs auf verschiedenen Positionen testen kann. Wer Google Analytics nutzt, kann im Bericht für "Keyword-Positionen" sehr gut die Klickraten und CPOs der Anzeigen auf verschiedenen Positionen auswerten. Es ist jedoch nicht mehr nötig für eine Woche auf einer Top-Position zu verweilen, um einen Quality Score aufzubauen. Da nicht die Zeit der entscheidende Faktor für den Quality Score ist, sondern die letzten Impressions, ist der Zeitfaktor bei Keywords mit hohem Suchvolumen sowieso immer egal gewesen.