20. August 2007

Allgemeine und spezifische Anzeigentexte

Vielen Dank nochmal an Klaas für einen weiteren Gastbeitrag zum Thema Anzeigentexte!


In fast jedem Konto gibt es Keywords, die so allgemein sind, dass man zwangsläufig sehr verschiedene User mit sehr verschiedenen Bedürfnissen erreicht. Beispiel: Sie verkaufen Artikel rund um das Thema Sonnenschutz – Rollos, Markisen, Jalousien, Sonnenblenden usw. Ein wichtiges Keyword für Sie ist also „sonnenschutz“. Nun sprechen Sie mit diesem Keyword alle potenziellen Kunden an – ohne schon zu wissen, um welche Produktkategorie es dem User geht. Immer wieder sieht man AdWords-Kunden dann starke Kompromisse eingehen und Texte wie diesen erstellen:

Jetzt zum Fachmann
Jalousien, Markisen, Rollos
Sonnenblenden usw. gibt es bei uns.
www.Ihre-URL.de

Die eierlegende Wollmilchsau: Sie versuchen alles unterzubringen, was man auf Ihrer Seite so finden kann. Das ist zwar irgendwie lobenswert, aber fast immer ineffektiv, denn die Folge ist, dass sich niemand so richtig von Ihrem Text angesprochen fühlt, sondern alle nur halb. Bedienen Sie allgemeine Keywords lieber mit allgemeiner gehaltenen Anzeigentexten. Machen Sie Lust auf Ihr Produkt, ohne gleich zu sehr ins Detail zu gehen und alle Vorteile aufzählen zu wollen. Stellen Sie dabei möglichst sicher, dass das Keyword auch im Anzeigentext vorkommt. Zum Beispiel so:

Der Sonnenschutz-Fachmann
Informationen und Produkte rund um
Sonnenschutz finden Sie bei uns!
www.Ihre-URL.de

Versuchen Sie sich in die Situation Ihres Kunden hineinzudenken – jemand, der mit allgemein gehaltenen Begriffen sucht, steht noch ganz am Anfang seiner Recherche und muss anders angesprochen werden als jemand, der schon kurz vorm Kauf steht und sehr gezielt nach bestimmten Produkten sucht. Deshalb sollte man von allgemeineren Keywords auch auf allgemeinere Seiten seiner Website verlinken als von spezifischen Keywords.

Unterschätzen Sie den Anzeigentext nicht! Er stellt einen der größten Hebel bei der Optimierung Ihrer Kampagne dar. Nutzen Sie dabei die Information, die Ihnen jeder User mit dem Keyword gibt, über das er zu Ihnen kommt. Allgemeineres Keyword – allgemeinerer Anzeigentext und allgemeinere Landing Page; spezifischeres Keyword – spezifischerer Anzeigentext und spezifischere Landing Page.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin recht neu mit Adwords und zufällig über einen Link im Abakus-Forum hier gelandet.
Diesen Tip hier verstehe ich nicht. Wenn ich so allgemeine Anzeigentexte schreibe, erhalte ich doch Klicks von Leuten, die mit meinen Produkten nichts anfangen können, oder? Also wenn z.B. wer Sonnencreme sucht - dann möchte ich doch eigentlich nicht dafür bezahlen, das der sich auf meiner Seite verirrt.

Klaas hat gesagt…

Richtig - darum sollte ein Begriff wie Sonnencreme auch sicherlich als Teil der Negativliste zu dieser Anzeigengruppe gebucht werden. Mit diesem Beitrag war nicht gemeint, dass man Anzeigentexte generell so allgemein wie möglich halten sollte - im Gegenteil! Spezifische Keywords sollten mit spezifischen Anzeigentexten bedient werden. Aber es gibt eben auch immer generische Keywords. Und für diese Keywords braucht man andere Anzeigentexte. Anzeigentexte, in denen man eher allgemeinere Produktvorteile in den Mittelpunkt stellen sollte statt zu spezifische.

Peterchen hat gesagt…

Für problematisch halte ich allerdings, dass diesen Trick auch viele Automaten beherrschen: wer kennt nicht die wunderbar sinnigen Texte wie:

Fischbein
3 - 2 - 1 - meins! Suchen nach
Fischbein
www.eBay.de

oder

Fischbein
Infos über Fischbein
Fischbein - Bei Ask!
www.ask.com

Da das aus meiner Sicht ganz schön überhand nimmt, könnte sich daraus eine spezielle Abart der "banner-blindness" entwickeln ...

adwords hat gesagt…

Schade finde ich es, dass Adwords es noch nicht hinbekommt, den Anzeigentext automatisch anzupassen, wenn er an Pos. 1 vor den organischen Suchergebnissen erscheint.

Der Anzeigentext wird beim Zeilenumbruch, wenn ein Wort in der
zweiten Zeile weitergeht, entweder mit einem Leerzeichen auseinandergerissen oder, wenn man auf grammatische Korrektkeit aus ist und einen Trennungsstrich verwendet, findet man diesen mitten im Wort wieder.

Beispiel:

Korrekte Rechtschreibung! Praxis-
lösung für erfolgreiche Texter.

An Pos.1 vor den Suchergebnissen sieht die Anzeige dann so aus:

...Praxis-lösung für...


Die Anzeige wird beim Kunden sofort als unprofessionell eingeordnet und weniger geklickt. Wodurch mein CPC natürlich steigt...

Lennart hat gesagt…

Aus diesem Grund verwendet auch kaum eine Agentur Bindestriche im Anzeigentext. Man hat so viele Möglichkeiten beim Text kreativ zu sein und muss nicht unbedingt Wörter mit Bindestrichen verwenden.