18. März 2008

Änderung der Anzeige-URL

Eigentlich sind die AdWords-Richtlinien bezüglich der Anzeige-URL recht klar. Ich hatte vor ein paar Wochen schon einmal darauf hingewiesen welche Anzeige-URLs verwendet werden dürfen und welche nicht. Bisher haben viele AdWords-Kunden die Richtlinien nicht zu 100% beachtet und waren bei der Gestaltung der Ziel-URL etwas kreativer als erlaubt. Sehr beliebt ist z.B. die Nutzung von Bindestrichen. Statt www.inside-sem.com könnte ich bei der Anzeige-URL auch www.insidesem.com verwenden. Das ist laut den AdWords-Richtlinien nicht erlaubt, auch wenn ich der Eigentümer beider Domains bin.

Google wird diese Richtlinie in Zukunft etwas stärker durchsetzen und Anzeigen, bei denen die Anzeige-URL nicht mit der Ziel-URL übereinstimmen, ablehnen. Wer jetzt noch falsche Anzeigen hat, sollte sie schleunigst korrigieren, um nicht plötzlich vor inaktiven Kampagnen zu stehen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo,

wie sieht es mit Subdomains aus?

Beispiel:
Anzeige-URL: www.xyz.de
Ziel-URL: www.shop.xyz.de

Kann solch eine Ziel-URL verwendet werden?

Thomas hat gesagt…

Hallo,

ich lese den Blog auch regelmäßig und hätte eine kleine Frage.

Bei den Adwords steht nun:
Wichtige Änderung an Umsetzung der Richtlinie für URLs
Ab April müssen Anzeige-URLs für neue Anzeigen ausnahmslos mit der jeweiligen Ziel-URL/URL der Zielseite übereinstimmen. Passen Sie bitte Ihre URLs beim Erstellen neuer Anzeigen entsprechend an.

Nun meine Frage:
Gilt es also definitiv nur für "neue" Anzeigen?
Ich habe das Problem einer recht grossen Kampange und würde das lieber in kleinen Schritten anpassen. Es wäre natürlich unschön, wenn google einfach alle "alten" Anzeigen am 01.04. rausnimmt. Dann käme bei mir ein wenig Stress auf. ;-)

Vielen Dank für eine Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Thomas

Lennart hat gesagt…

@Thomas Du musst nicht alle Anzeigen sofort ändern und kannst dir etwas mehr Zeit lassen. Grundsätzlich solltest du aber schon die Anzeigen in der nächsten Zeit umstellen, damit sie nicht irgendwann abgelehnt werden.