24. Oktober 2007

Negatives beim Content Targeting

Bei den Search Kampagnen für Anzeigen, die auf Google und im Suchnetzwerk erscheinen, ist der Einsatz von Negatives recht einfach, da es sich tatsächlich um Wörter handelt, die als K.O.-Kriterium zählen. Wenn ich das Keyword reisen als Weitgehend passend gebucht habe, möchte aber nicht bei "reisen mallorca" erscheinen, so kann ich mallorca als Negative einbuchen.

Bei Content Targeting ist es etwas anders, da Negatives nicht als ein absolutes Kriterium gesehen werden. Wenn ich in dem Fall einer Reiseseite eine Anzeigengruppe für das Content Targeting erstelle und dort viele Keywords, die das Thema Reisen beschreiben, einsetze, kann es sein, dass ich auf einer Reiseseite über Mallorca erscheine, auch wenn ich als Negative das Keyword mallorca gebucht habe. Das Wort mallorca würde hier nur die Wahrscheinlichkeit einer Auslieferung der Anzeige senken. Wenn ich nun vermeiden möchte auf Mallora-Reiseseiten zu erscheinen, so kann ich entweder mehrere Negatives über das Thema Mallorca einbuchen, um dem System eindeutig zu zeigen, dass ich dort nicht erscheinen möchte oder ich muss die entsprechenden Websites ausschließen.

Kommentare:

tim hat gesagt…

da fällt mir wiedermal eine Frage ein: kann man auch Regionen quasi negativ einbuchen? Bei einer regionalen Anzeigenschaltung kann ich ja auswählen für User aus welcher Region/Stadt die Anzeigen erscheinen sollen. Aber geht das auch andersrum sprich, dass die Anzeigen für alle Suchenden angezeigt werden und nur nicht für User aus bestimmten Regionen?

Lennart hat gesagt…

nein, das geht nicht.