12. Juni 2008

Google Search Quality bei Inside-SEM


Da es bei der SES in Hamburg nicht nur um SEM geht, sondern auch ein paar Leute für SEO kommen, habe ich meine Ex-Kollegin Stefanie Dürr aus dem Search Quality Team von Google interviewt, um schon im Vorwege ein paar Fragen zu klären.

Inside-SEM: Wie kommt es, dass du am 23.06. bei der SES in Hamburg öffentlich auftrittst? Bis vor kurzem hat man doch fast nie jemanden vom Google Search Quality Team in der Öffentlichkeit gesehen.
Stefanie Dürr: Ich bin schon seit 2006 auf diversen Konferenzen unterwegs. Allerdings stand für mich zum damaligen Zeitpunkt eher im Vordergrund, erst einmal zu verstehen, wie wir unsere deutschen User und Webmaster am besten mit Infos und Tools unterstützen können. Wirklich wahrgenommen wurde unser Team dann erst, als wir unseren Webmaster Blog im März 2007 und unser Diskussionsforum für Webmaster im Mai 2007 gelauncht haben. Und Hamburg möchte ich natürlich nicht auslassen. Wer könnte das besser verstehen als Du, Lennart?!

Inside-SEM: Treten bei Events wie der SES auch Leute an Dich heran, die konkrete SEO-Tipps haben wollen?
Stefanie: Natürlich nutzen die Konferenz-Teilnehmer die Gelegenheit, Hinweise aus erster Hand zu erfragen. Allerdings ist es gleichzeitig unser Prinzip, allen Webmastern gegenüber transparent zu sein – unabhängig davon, ob sie Betreiber einer großen oder kleinen Site sind, und ob sie gerade eine bestimmte Konferenz besuchen oder nicht. Daher liegt unser Schwerpunkt auf der Vermittlung, wo die entsprechenden Antworten in der Webmaster-Zentrale zu finden sind. Genau aus diesem Grund haben wir ja im August 2006 die Webmaster-Zentrale gelauncht, um allen Webmastern Zugriff auf die gleichen Ressourcen zu ermöglichen.

Inside-SEM: Reden die Webmaster eigentlich offen mit Dir und erzählen von ihren Projekten oder ist es eine einseitige Kommunikation von Google zu den Webmastern?
Stefanie:
Die überwiegende Mehrheit der Webmaster erläutert, worum es bei ihrer Site geht. Alles andere würde das Troubleshooting auch eher schwierig gestalten. Und die Webmaster haben ja ein Interesse daran zu erfahren, wie sie ihre jeweilige Site Google-freundlicher gestalten können. Bei den Webmastern allerdings, die eher etwas zu verbergen haben, kommt es mitunter auch vor, dass sie dann doch lieber über die SEO-Projekte anderer erzählen statt über die eigenen.

Inside-SEM: Ihr schreibt im Webmaster-Blog immer wieder, wie wichtig Euch das Feedback ist? Geht es bei den bisherigen Möglichkeiten bezahlte Links und Webspam zu melden nur um das Anschwärzen von Wettbewerbern oder wie sieht das Feedback in der Regel aus?
Stefanie: Neben den beiden genannten Möglichkeiten in Bezug auf bezahlte Links und Webspam, über die wir auch erst kürzlich auf unserem Webmaster Blog berichtet haben, gibt es noch eine Reihe weiterer Arten, uns Feedback mitzuteilen: Zum Beispiel gibt es in unserem Diskussionsforum für Webmaster eine Kategorie für Vorschläge und Ideen für neue Features für die Webmaster-Tools und auf unserem Webmaster Blog bieten wir die Möglichkeit, Kommentare zu posten. Auch Konferenzen sind für uns eine gute Gelegenheit, auf direktem Wege Verbesserungsvorschläge von Webmastern zu erhalten. Zweiseitige Kommunikation ist uns deswegen so wichtig, weil natürlich nur unsere User letztlich entscheiden, wie gut unsere Suche funktioniert. Dieses Feedback nutzen wir für Lösungen, die allen Usern und Webmastern zu Gute kommen. Das Resultat von User-Feedback sind z. B. neue Artikel in unserer Hilfe für Webmaster, Blog Posts oder neue Features in den Webmaster-Tools (wie etwa der robots.txt-Generator, der seit März in den Webmaster-Tools zur Verfügung steht).

Inside-SEM: Kommt ihr überhaupt dazu, Euch jedes einzelne Feedback anzuschauen und zu bewerten?
Stefanie: Bei Feedback, das uns Webmaster über unser Diskussionsforum oder über die Kommentare zu unserem Blog zukommen lassen, könnt Ihr sichergehen, dass wir uns das in jedem Fall ansehen und gegebenenfalls an die entsprechenden Stellen weiterleiten.
In Bezug auf Spam-Reports ist zu beachten, dass es zwei Arten gibt: Ein
authentifiziertes Formular, das die Anmeldung in den Webmaster-Tools voraussetzt, und ein nicht authentifiziertes Formular. Diejenigen Spam-Reports, die Ihr uns mittels des authentifizierten Formulars schickt, werden stärker gewichtet und öfter individuell untersucht. Spam-Reports, die mittels des nicht authentifizierten Formulars eingereicht werden, werden nach ihrer Auswirkung eingestuft, und ein großer Teil dieser Reports wird ebenfalls von uns überprüft. Der andere Teil wird dazu herangezogen, unsere Suchalgorithmen maschinell zu verbessern.

Inside-SEM: Search Quality wird gerne als Webspam Bekämpfung gesehen und die SEOs stellen Euch öfters als die andere Seite dar. Geht es bei dem Job tatsächlich hauptsächlich um Webspam oder liegen eigentlich andere Themen im Fokus?
Stefanie: Das Mission Statement von Google besagt, dass unser Ziel darin besteht, die Informationen der Welt zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Darin klingt an, dass der Bereich Search Quality ein viel weitergefächertes Spektrum umfasst als nur den Bereich Webspam. Ein übergeordnetes Ziel verbindet allerdings all die unterschiedlichen Teams im Bereich Search Quality: Die Sucherfahrung unserer User zu verbessern und das in allen Teilen der Welt. Ein ganz aktuelles Beispiel unserer Arbeit könnt Ihr z. B. sehen, wenn Ihr die Suchanfrage "Euro 2008" eingebt. Damit könnt Ihr direkt auf der Ergebnisseite den aktuellen Spielstand und die Ankündigung des nächsten Spiels sehen – maximal relevante Ergebnisse in minimaler Zeit. Weitere Einblicke in unsere Arbeit bietet der Blog Post von Udi Manber, der auf unserem Webmaster Blog eine sehr lesenswerte Einführung in Search Quality bei Google gibt.

Inside-SEM: Vielen Dank für das Interview und bis zur SES in Hamburg.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dein Blog lässt stark nach. Irgendwie wird mir das ganze hier zu kommerz.

Einen schönen noch...

Anonym hat gesagt…

Google checkt keine Spam Reports! Habe selbst einige Links im System eingegeben mit unterschiedlichen Accounts, auch per E-Mail an le..

Es ist ein Witz das Linkkauf und Linkverkauf als AdWords geschaltet werden darf. Wo liegt da der Sinn? Ich darf laut Google kein Linkkauf betreiben? Aber AdWords schalten? Also das Beispiel einer Agentur die selbst in Wordpress Templates Backlinks einbaut und durch Spam diese anbietet wurde kaum reagiert.
Und damit alle Angst bekommen wird mal eine Große Seite geflaggt, ich lache!