10. Juni 2008

SEM bei Hitmeister: Interview mit Gerald

Letzte Woche war ich in Köln bei den Jungs von Hitflip, die vor gar nicht langer Zeit mit ihrem Portal Hitmeister gestartet sind. Ich finde es schon beeindrucken in was für einem Tempo die Website erstellt wurde und wie intensiv an der Optimierung gearbeitet wird. Bisher gibt es bei Hitmeister vor allem Filme, Bücher, Spiele und Musik, wobei auch der FSK18-Bereich langsam Form annimmt. Wie wichtig ist nun SEM für ein junges E-Commerce Unternehmen und wie geht man die Masse an Keywords an, die für die vielen Produkte gebucht werden müssen. Ich hab mich deshalb mit Gerald Schönbucher getroffen und ein paar Fragen zu SEM gestellt.

Inside-SEM:
Ihr seid vor ein paar Wochen mit dem Portal Hitmeister gestartet und bietet einen Marktplatz für Filme, Bücher, Spiele usw. an. Wie wichtig ist für ein junges Projekt das Suchmaschinenmarketing?
Gerald Schönbucher: Sehr wichtig. SEO benötigt viel Zeit, unser Affiliate Programm muss auch erst wachsen, nur mit SEM konnten wir sofort richtig durchstarten.

Inside-SEM: Gerade in diesem Segment habt ihr mit einigen Platzhirschen zu kämpfen, die sehr starke Marken haben. Spürt man deren Marktmacht?
Gerald: Ja, die spürt man. Der E-Commerce ist ein Haifischbecken, in das wir uns jetzt gewagt haben. Aber obwohl die Etablierten schon sehr viel Erfahrung und auch entsprechende Kontohistorien haben, sehen wir immer mehr Keyword-Bereiche, in denen wir schon auf der gleichen Ebene spielen oder sogar schon einen Edge haben.

Inside-SEM: Macht ihr das SEM inhouse oder habt ihr externe Unterstützung? Warum habt ihr euch für diese Variante entschieden?
Gerald: Wir machen SEM bislang ausschließlich inhouse. So haben wir nicht das Problem, dass wir zunächst Produktwissen und Prozesswissen an eine Agentur tranferieren müssen. Außerdem möchten wir uns zunächst Performance-Referenzpunkte schaffen. Mit diesen können wir dann die Arbeit von Agenturen, sollten wir sie später für das eine oder andere Konto hinzuziehen, vergleichen.

Inside-SEM: Gerade für Retailer gibt es das Problem der Aktualität. Jeden Tag kommen neue Produkte hinzu und es fallen welche weg. Braucht man hierzu Millionen von Keywords?
Gerald: Man braucht dafür sehr viele Keywords, ja. Wir arbeiten daher auch mit mehreren AdWords-Konten. Das Keyword-Management im Longtail ist eine Herausforderung.

Inside-SEM: Ist ein AdWords-Konto mit Millionen von Keywords noch zu verwalten?
Gerald: Das Aufsplitten auf mehrere AdWords-Konten ist sinnvoller. Damit lassen sich auch intern die Verantwortlichkeiten besser strukturieren.

Inside-SEM: Lohnt sich bei so großen Keywordlisten überhaupt SEM mit Yahoo oder ist der Aufwand zu hoch?
Gerald: Wir haben das anfangs getestet, haben unsere Kampagnen aber dann recht schnell pausiert. Wenn man Bid Management-Tools (mit all ihren Vor- und Nachteilen) einsetzt, kann das effizient sein, für uns ist das derzeit nicht der Fall.

Inside-SEM: Ist euer Business tatsächlich ein Long Tail Business, in dem die Masse an Besuchern über sehr viele verschiedene Keywords kommen?
Gerald: Ja, wir betreiben ein Long Tail Business. Es gibt etwa unzählige Spiele, DVDs, Bücher, über die unsere Käufer kommen. Natürlich gibt es daneben auch noch Kernkeywords, die generischer sind. Auch diese spielen eine große Rolle.

Inside-SEM: Wie haltet ihr euch über das Thema AdWords auf dem laufenden?
Gerald: Dein Blog ist natürlich Pflichtlektüre. ;-) Darüber hinaus lesen wir auch noch andere SEM-Blogs und tauschen uns regelmäßig mit SEMlern aus anderen Branchen aus. Es gibt immer wieder Ideen, die branchenübergreifend funktionieren.

Inside-SEM: Vielen Dank für das Interview und noch weiterhin viel Erfolg mit Hitmeister.

Keine Kommentare: