30. April 2007

Eigene Kampagnen fürs Content Netzwerk?

Das Content Netzwerk ist bei Google per Default aktiviert und wird somit über die gleichen Kampagnen wie das Suchnetzwerk bedient. Es ist natürlich die einfachste Art möglichst viel Traffic zu bekommen, wenn man die gleichen Kampagnen für beide Netzwerke nutzt, nur macht es in meinen Augen viel mehr Sinn getrennte Kampagnen zu erstellen.
Im letzten Artikel über Landing Pages habe ich versucht zu beschreiben, dass das Content Targeting anders funktioniert als die Search Kampagnen für Google. Wer es sich einfach machen möchte, kann seine Search Kampagne kopieren, wer jedoch an möglichst gutem Traffic interessiert ist, sollte eigene Content Kampagnen erstellen.
Die Zahl der Keywords in einer Anzeigengruppe sollte überschaubar sein und ungefähr 5-15 Keywords beinhalten. Man muss hier versuchen ein wenig die Technik von Google zu verstehen, da grundsätzlich andere Keywords in eine Content Kampagne sollten. Das System versucht das Thema einer Website zu erkennen und relevante Keywords zu identifizieren. Wenn jemand auf Google.de vielleicht "sie sucht ihn" eingibt, ist das ein eher unwahrscheinliches Keyword für das Content Targeting. Nur auf wenigen Websites wird diese Kombination vorkommen.
Man sollte versuchen möglichst generische Keywords zu nutzen und ein paar einfache Kombinationen wie "singles treffen" einbuchen. Auf Matching types kann hier komplett verzichtet werden.
Grundsätzlich kann man auch versuchen nicht nur naheliegende Themen zu beschreiben, sondern auch Themen, für die sich seine Zielgruppe interessiert. Wer Mietwagen anbietet, könnte auch Anzeigengruppen bilden, die sich um Keywords rund um das Thema Toskana bewegen, um auf Reiseseiten über die Toskana zu erscheinen. Wenn hierzu noch eine eigene Landing Page für Toskana Reisen geschaffen wird, kann die Conversion Rate steil nach oben gehen.

Keine Kommentare: